Sanitäts-Kästen für den Tierschutz


 

Liebe Tierfreunde,

 

tagtäglich wandern tausende der kleinen Erste-Hilfe-Kästen, die wir alle im Auto haben, auf den Müll,

da sie abgelaufen sind und durch neue ersetzt werden müssen.

Diese Kästen sind zum großen Teil unversehrt, noch original eingeschweißt

und könnten -trotz überschrittenem Ablaufdatum- noch so viel Gutes tun.

 

Bitte helfen Sie uns dabei, die Tierärzte in Spanien, Kroatien, Ungarn, Tschechien, Rumänien, in der Slowakei und Polen

mit den Verbandsmaterialien aus diesen Kästen zu unterstützen, damit die Tiere gut versorgt werden können.

 

Wir sammeln mit vielen fleißigen Helfern diese Kästen aus Verschrottungen, aus Inspektionen, bei denen festgestellt wird, daß das Ablaufdatum überschritten wurde, aus Autoverkäufen etc. und stellen diese Kästen für den Tierschutz zur Verfügung.

 

Vielleicht gibt es das ein oder andere Autohaus oder eine Kfz-Verwertungsstelle, oder aber einen TÜV/DEKRA in Ihrer Nähe, die Ihnen die Kästen -anstatt sie in den Müll zu werfen- gern überlassen würde?

 

Um das Gewicht für den Versand zu reduzieren, entnehmen wir die Verbandsmaterialien den Kästen und sortiere alles in Plastikbeuteln (ein Beutel für Rettungsdecken, ein Beutel für Plastikhandschuhe, ein Beutel für elastische Binden, ein Beutel für Brandkompressen, ein Beutel für Dreiecksbinden, ein Beutel für Mullbinden, ein Beutel für Verbandspäckchen etc.).

Die Pflaster bzw. das Leukoplast überprüfen wir auf Klebfähigkeit (ist nur noch selten gegeben) und entsorgen es, wenn es nicht mehr zu verwenden ist. Um das Gewicht noch weiter zu reduzieren, legen wir nur von jedem fünften Kasten die Schere mit dazu.

 

Ein Paket mit bis zu 10 Kilogramm Verbandsmaterial kostet 6,90 Euro Porto (online-Porto 5,90 Euro)

und bedeutet für die Tierärzte vor Ort eine Riesenfreude und für die Tiere eine große Hilfe !

 

 

Wir sammeln jeweils mehrere Kartons und senden diese dann zusammen weiter an den ausländischen Partner,

der diese Materialien im Moment am nötigsten hat (eigentlich sind das immer alle!)

 

 

Vielen Dank im Namen der vielen NotFelle für Ihre Hilfe

 

 

  Haben Sie Fragen?

Dann schreiben Sie doch bitte an: pfoten@tierfreunde2000duesseldorf.de

 

*****************************************************



September 2014


Es sind wieder einige Sanikästen für unsere Fellchen eingetroffen.

Wir danken ganz herzlich Herrn Harry Teske und den vielen Sammlern und 

Unterstützern dieses Projektes.

Super  :o)

 

 

23. Mai 2014

 

Alles ist wohlbehalten bei den Notfellchen angekommen :o)

 

Danke an alle fleissigen Helfer in Deutschland, die diese vielen Spenden gesammelt haben. Ohne diese Unterstützung könnte das Tierheim nicht existieren. Danke speziell an die Tierfreunde Düsseldorf, die Wusel Tierhilfe, Ilona, Sabrina Haller und Annett. Natürlich auch an Rosa Tecvet und ihren Mann, die all diese Sachen mit nach Gandia gebracht haben.

 

 

17. Mai 2014

 

Es ist wieder eine Sendung mit SaniMaterial zu unsere Notfellchen in Spanien unterwegs.

Ein besonders herzliches DANKESCHÖN an den lieben Maik B. der ganz viel gesammelt, platzsparend sortiert und alles vorbeigebracht hat  :o)

Natürlich wurden auch die Leckerchen für die Fellchen nicht vergessen. Medikamente, Leinen, Halsbänder, Handtücher und eine Transportbox konnten auch mitgegeben werden.

Ganz herzlichen Dank an alle die mitgeholfen haben.

 

 

 

April 2014

 

Alles ist wohlbehalten in Spanien angekommen :o)

 

 

22. April 2014

 

Es hat sich wieder viel angesammelt und es lohnt jetzt wieder alles für die Notnasen auf den Weg zu bringen.

Viele haben wieder zum Erfolg beigetragen, diesmal besonderen Dank an Ghandi und seine lieben Dosis, die

viele Sanikästen gesammelt haben.

 

 

 

14. März 2014

Vielen Dank an die Wusel Tierhilfe und die Tierfreunde Düsseldorf für die tollen Spenden. Speziell auch Grüsse von den TAs.

 

 

10. März 2014

 

Unsere liebe Ute R. hat wieder einen grossen Karton mit Sanikästen

vorbei gebracht.

Liebe Ute, ganz herzlichen Dank im Namen unserer Notnasen.

Du bist ein Schatz  !!

.........................................................................................................................................................................................................................

 

29. November 2013

 

Ich muss mich nun endlich mal für die Spenden bedanken. Leider (oder zum Glück) wurden diese direkt von den Tierärzten verteilt und einsortiert, so dass ich nicht mehr 100%ig zuordnen kann, was genau mit Deiner letzten Spende in einem Päckchen war. Super sind die Einmal-instrumente. Natürlich nutzen wir sie bis sie auseinander fallen. Für einige haben wir vollkommen neue Anwendungsgebiete aufgetan, so eignen sie sich beispielsweise ganz hervorragend um Entzündungen am Zahnfleisch mit einem Tupfer zu behandeln, ohne, dass man direkt ins Maul fassen muss. Es sind zwar fast alle Tiere hier ausgesprochen lieb, aber sowohl Katzen, als auch der eine oder andere Hund reagiert bei Schmerz nicht unbedingt freudig auf Wundbehandlung. Die langen Griffe sind da ausgesprochen gut für uns. Die neuartigen Schienen (wie auch immer sie heissen mögen) haben bei allen hier vor Ort für Staunen gesorgt. Bislang kannte sie niemand. Bei einer Katze wird das nun das erste Mal getestet, da steht eine etwas kompliziertere OP eines Beinchens an und dafür sollte eine solche Begradigung gut geeignet sein - ich bin gespannt.

 

Eine Frage wurde mir gestellt, die ich an Dich weiterreiche. Auf dem Foto mit den Instrumenten sind so kleine Tele mit dabei, die vorn zwei spitze, leicht abgewinkelte Ecken haben. Jeweils mit einem Gummischutz. Wofür verwendet man diese Instrumente? Wir finden garantiert eine Einsatzmöglichkeit, aber vielleicht wäre ja der ursprüngliche Sinn das Beste zur Anwendung. Vielleicht kannst Du das in Erfahrung bringen.

 

Solche Kliniksachen jedenfalls sind eine wunderbare Spende. Wie Du weisst kastrierten wir alles was vier Beine hat. Die Not OPs kommen dazu. Viele Katzen kommen angefahren zu uns und für alles braucht man nun mal leider Instrumente.

 

ein ganz liebes Dankeschön an den/die Spender

 

.........................................................................................................................................................................................................................

 

November 2013

 


Unsere liebe Ceyda hat ganz viel wertvolles Material für unsere Fellchen gespendet. Nicht nur Verbandsmaterial

sondern auch OP-Bestecke und Spezialwerkzeuge.

1000 Dank liebe Ceyda, das Paket ist schon nach Spanien unterwegs.

.........................................................................................................................................................................................................................

 

August 2013

 


Unser liebes Mitglied Ute R. war wieder total fleissig und hat gesammelt was das Zeug hält  :o)

Nun können wir wieder einen großen Karton mit Verbandsmaterial auf den Weg zu den Notfellchen

bringen.

 

Ganz lieben Dank im Namen unserer Nasen liebe Ute.

.........................................................................................................................................................................................................................

 

Juli 2013

 

Unsere liebe Santi hat wieder das Fell hochgekrempelt und jede Menge gesammeltes Sanitätsmaterial für die notleidenden

Fellchen sortiert und in Kartons verpackt.

Na ja, ganz alleine hat sie es nicht gemacht, unsere liebe Nora hat natürlich mitgeholfen  :o))

 

Danke für Euren unermüdlichen Einsatz, habt Ihr wieder super gemacht.

 

Und schon ist alles bei den Notnasen angekommen >> das ein oder andere Plüschtier hatte sich wohl auch noch in den Karton geschmuggelt  :o))

.........................................................................................................................................................................................................................

 

April 2013

 

Unsere Nora macht sich wieder auf den Weg nach Spanien und hat auch wieder Sanitätsmaterial dabei

für die kleinen und großen Fellchen in Gandia :)

 

Santie, Ari und Timmi sind ganz fleissig und packen die Kartons für das Tierheim. Vielen Dank den fleißigen Fellchen :)

Die drei kennen das ja schon und warten wieder ganz gespannt, was Frauchen nach ihrer Rückkehr zu berichten hat.

 

Wir sagen herzlichen DANK für deine Mühe und wünschen einen GUTEN FLUG, liebe Nora :)  

 

 

... puhh, das ist aber ganz schön viel, wenn das mal schon alles verpackt wäre - na ja, hilft nichts, jetzt heißt es: Fell hochkrempeln ....

...................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................


 

 

 

26. Februar 2013 -

 

Unser liebes Mitglied Ute R. hat fleißig die Werbetrommel für unser Projekt "Sanikästen für den Tierschutz" gerührt.

Wie man sieht, hat sich der Einsatz gelohnt, ein großer Karton mit Erste-Hilfe-Kästen und SaniMaterial ist zusammengekommen und wird nun an die notleidenden Fellchen weitergeleitet.

 

Danke, liebe Ute, das hast du gut gemacht, Danke im Namen unserer Fellchen.

...................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

 

20. Oktober 2012

 

Unsere Santie hat zusammen mit ihrem Frauchen Nora ganz viel Verbandsmaterial gesammelt für die Fellchen in Spanien.

Am Montag geht's los und Santie ist schon ganz gespannt, was Frauchen berichten wird, wenn sie von ihrer Reise zurück ist.

GUTEN  FLUG, liebe Nora  :)   (schickes T-Shirt, hi,hi)

...................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

 

20. März 2012

 

Liebe Tierfreunde Düsseldorf,
wir möchten uns für die prompte und großzügige Spende auf diesem Wege bedanken.
Auf unseren Hilferuf bekamen wir unmittelbar über 30kg Verbandsmaterial von Euch zugeschickt, welches die fleissigen Helfer Eures Vereins gesammelt haben. Aufgrund mehrerer akuter Fälle und der extrem angespannten finanziellen Situation vor Ort war es uns leider unmöglich, die notwendigen Sachen in diesen Menge zu kaufen. Deswegen ein ganz, ganz dickes Dankeschön an alle Helfer im Namen von uns hier in Gandia und allen betroffenen Hunden.
Tierheim Gandia, Spanien

 

(zum Vergrößern bitte das Bild anklicken)

...................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

 

30. Juni 2011

Und wieder geht ein Paket auf die Reise - dieses Mal für die NotFellchen in Nitra in der Slowakei.

Außer ganz viel Verbandsmaterial sind mit dabei Handtücher, Leinen und Halsbänder

und noch Mäntelchen für die Friernasen, denn der nächste Winter kommt bestimmt !

...................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

 

Dezember 2010

Verbandsmaterial aus den Sanitäts-Kästen ist in Spanien angekommen, zusammen mit Handtüchern und Decken.

Es wurde inspiziert und für gut befunden, der kleine Kerl hofft allerdings, daß es nicht unbedingt für ihn benötigt wird  :)

..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

...................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................



Kfz-Verbandskasten


Warum sollten Sie Ihren Auto-Verbandskasten mal wieder überprüfen?
Haben Sie schon mal über Ihren Verbandskasten im Auto nachgedacht?! Wenn nein, dann sollten Sie sich diesen aber mal anschauen.

  • Manche Verbandskästen wandern schon seit Jahren von Wagen zu Wagen, ohne daß der Inhalt mal erneuert wird. Folge: die Klebkraft der Pflaster läßt nach und die Verbandspäckchen sehen auch nicht mehr vertrauenerweckend aus.
  • Im Notfall ist es lebenswichtig, dass man den Inhalt seines Verbandskastens kennt. Wenn man erst im Ernstfall den Verbands-Kasten zum ersten Mal öffnet und zu suchen beginnt, dannn ist es vielleicht schon zu spät.
  • Seit dem 01.01.1999 ist für Auto-Verbandskästen die DIN-Norm 13164B gesetzlich vorgeschrieben. Schauen Sie mal in Ihrem Auto nach. Entspricht Ihr Auto-Verbandskasten dieser Vorschrift?!?

Was gehört in einen guten Auto-Verbandskasten?

Seit dem 01.01.1999 sollte Ihr Sanitätskasten nach DIN 13164B den folgenden Inhalt aufweisen, um auch im Notfall eine wirkliche erste Hilfe zu sein:

Produkte zur Wundversorgung

  • 8 Wundschnellverbände DIN 13019-E (10 cm x 6 cm) Anwendung: Hygienische und schnelle Versorgung kleinerer Verletzungen
  • 3 Verbandpäckchen mittel, DIN 13151-M Anwendung: Keimfreie Versorgung größerer Verletzungen; Druckverband zur Blutstillung
  • Verbandpäckchen groß, DIN 13151-G Anwendung: Keimfreie Versorgung größerer Verletzungen; Druckverband zur Blutstillung
  • 2 Verbandtücher DIN 13152-BR (40 cm x 60 cm) Anwendung: Keimfreie Abdeckung großflächiger Wunden (z.B. Brandwunden)
  • 1 Verbandtuch DIN 13152-A (60 cm x 80 cm) Anwendung: Keimfreie Abdeckung großflächiger Wunden (z.B.Brandwunden)
  • 6 Wundkompressen (10 cm x 10 cm) Anwendung: Blutstillung leicht blutender Wunden; Fixierung mit Mullbinden und/oder Heftpflaster

Produkte zur Fixierung und sonstiges Material

  • 1 Heftpflaster DIN 13019-A (5 m x 2,5 cm) Anwendung: Fixierung von Verbandsmaterial
  • 2 Fixierbinden DIN 61634-FB-6 (6 cm x 4 m) Anwendung: Fixierung von Verbandsmaterial
  • 3 Fixierbinden DIN 61634-FB-8 (8 cm x 4 m) Anwendung: Fixierung von Verbandsmaterial
  • 2 Dreieckstücher DIN 13168-D Anwendung: Ruhigstellung von Gliedmaßen; Hand- und Kopfverband
  • 1 Rettungsdecke, Anwendung: Schutz des Verletzten vor Kälte, Hitze, Sonneneinstrahlung und Nässe
  • 1 Erste-Hilfe-Schere DIN 58279-A-145 Anwendung: Durchtrennung der Kleidung von Verletzten; Schneiden von Verbandsmaterial
  • 4 Einmalhandschuhe DIN EN 455-1 und DIN EN 455-2 (groß) Anwendung: Infektionsschutz des Ersthelfers und des Verletzen
  • Anleitung zur Ersten-Hilfe bei Unfällen
  • Inhaltsverzeichnis des Auto-Verbandskastens

...................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

ANMERKUNG zur RETTUNGSDECKE:

Üblicherweise ist die eine Seite einer Rettungsdecke gold-farben und die andere silber-farben.

Zum Wärmeerhalt per Wärmestrahlung der Person sollte man die silberne Seite nach innen zur Person drehen und die Person komplett in die Rettungsdecke einwickeln, so dass nur das Gesicht frei bleibt. Damit die Rettungsdecke ihre Funktion erfüllen kann, soll sie nicht eng aufliegen. Durch Kleidung oder lockeres Auflegen muss ein Luftpolster erhalten bleiben, das eine gute Isolation gewährleistet. Die beste Isolationswirkung ergibt sich erst im Zusammenwirken mit allseitigen Polstern stehender Luft zwischen Körper und Umgebung etwa rundum durch Kleidung, Decken, Schaumstoff, Luftmatratze. Nicht unwesentlich ist, dass die Rettungsdecke durch Verknoten und Verkleben möglichst dicht einschließt und auch nicht zu viel flattert. In Eis und Schnee ist die gold-farbene Seite der Folie besser zu sehen und wird auch üblicherweise als Hilferuf verstanden.

Bei hohen Aussentemperaturen kann es manchmal sinnvoll sein eine Person vor Überhitzung zu schützen indem man sie gegen Wärmestrahlung (IR-Sonnenlicht) abschirmt. In diesem Fall sollte man die silber-farbene Seite nach außen drehen und die Rettungsdecke Sonnenschutzsegel-artig aufspannen, jedoch die Person nicht einwickeln.

Die Regel: Kälteschutz: Silberseite nach innen, Sonnenschutz: Silberseite nach außen

...................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................