... hier möchten wir unsere GnadenbrotFellchen vorstellen :

 

Gnadenbrot deshalb, weil wir diese Hunde gerettet haben, wohl wissend, daß es aufgrund eines Handicaps oder hohen Alters

sehr schwer, wenn nicht unmöglich sein wird, eine liebe und verständnisvolle Familie zu finden, die eines dieser Tiere adoptieren wird.

 

Diese Tiere sollen nicht sterben müssen, nur weil sie für den ehemaligen Besitzer zu alt, zu krank und zu teuer geworden sind

und deshalb verstoßen wurden, oder dessen Besitzer verstorben ist und nun niemand aus der Familie

diesen alten, evtl. kranken Hund zu sich nehmen möchte.

 

Wir haben einige wenige, ganz liebe Gnadenbrot-Pflegestellen gefunden, die sich aufopferungsvoll um diese Fellchen kümmern,

sie -ihrem Handicap entsprechend- betreuen und/oder auf dem letzten Weg begleiten.

Sie werden in ihrem letzten Zuhause liebevoll umsorgt und auch von der medizinischen Seite her wird für alles gesorgt,

damit es ihnen bis zum letzten Tag gut geht und sie sich wohl fühlen.

 

Da diese Versorgung für unseren Verein eine nicht unerhebliche finanzielle Belastung darstellt, würden wir uns sehr freuen,

wenn eines dieser GnadenbrotFellchen das Herz eines Menschen gewinnen würde,

der uns bei den Kosten für Medikamente und den Tierarzt ein wenig hilft.

 

UNSERE BANKVERBINDUNG :

Tierfreunde2000Düsseldorf e.V.

Stadtsparkasse Düsseldorf

Konto : 25023888

BLZ : 30050110

----------

INTERNATIONAL :

DE43 3005 0110 0025 0238 88

SWIFT-BIC: DUSSDEDDXXX

 

Nachfolgend stellen wir Ihnen die GnadenbrotFellchen vor, die noch einen lieben Paten suchen

(zum Vergrößern bitte die Bilder anklicken) :

 

 

 

 

Opa TONI - geb. März 2000

 

  Der kleine TONI hat nach dem Tod seines Herrchens im Januar 2011 die Welt nicht mehr verstanden

(viele unserer Tierfreunde werden sich noch an Opa Zerbe in Polen erinnern, den wir -so gut es ging-

mit seinen 24 Hunden unterstützt und uns nach seinem Tod um seine "Hundtchen" gekümmert haben).

 

Nun lebt der kleine Mann glücklich auf seiner Gnadenbrotstelle, wo er sein Lager mit seinem besten Freund COPA teilt.

Er wird von seinem Pflegefrauchen geliebt und verwöhnt und fühlt sich dort pudel- bzw. spitzdackelmix-wohl :)

 

Auch Toni würde sich über eine kleine Patenschaft sehr freuen.

STICHWORT:  Opa TONI

 

-------------------------------------------------------------

 

25. Februar 2013

... unserem kleinen Opa TONI ging es nicht gut, das Alter macht sich langsam bemerkbar. Nachdem er sich sehr unruhig zeigte und etwas orientierungslos wirkte, ist sein Pflegefrauchen mit ihm in die Klinik gefahren. Ein geriatrisches Profil ergab, dass er sehr schlechte Nierenwerte hatte. Mit Medikamenten, dem richtigen Diätfutter und Nahrungsergänzungsmitteln sollte das jedoch kein Problem sein und der kleine Mann ist auch schon wieder auf dem Weg der Besserung.

 

WIR  DANKEN  DEN  LIEBEN  SPENDERN  FÜR  IHRE  HILFE

Datum Spender Betrag  
02.2013     

unser MIRO mit Dosenöffnern

Sabrina und Markus Scheffold               

35,00 Euro

   
   

07. November 2013

 

Unser kleiner Toni ist über die Regenbogenbrücke gegangen, unsere Trauer ist sehr gross.

Natürlich war er nicht mehr jung und seine Vergangenheit war nicht einfach, aber wir hätten 

ihm von Herzen noch ein paar schöne Jahre länger im Kreise seiner Hundekumpels gewünscht.

Mach es gut, kleiner Toni, lauf zu Opa, er wartet schon auf dich.

 

Opa COPA - geb. Oktober 2000 - gehbehindert

 

Der kleine COPA wurde im Belgrader Stadtwald gefunden, wo er zusammen mit seiner Mama und ihrem Herrchen wohnte.

Zuerst verstarb das Herrchen und ein junges Pärchen kümmerte sich um die Versorgung der beiden Hunde.

Kurz danach starb aber auch die Mama von Copa in hohem Alter und ab da wurde es gefährlich für den kleinen Mann.

Copa ist nämlich gehbehindert - seine Hinterläufe können ihn kaum tragen und ein Weglaufen vor einer Gefahr

ist für ihn unmöglich. Ohne seine Mama, die ihn immer beschützt hat, war es unmöglich, ihn an diesem Ort zu belassen.

 

Als uns der Hilferuf des jungen Pärchens erreichte, haben wir nicht gezögert.

 

Nun lebt der kleine Mann auf einem lieben Gnadenbrot-Plätzchen,

zusammen mit einigen gleichfalls behinderten und/oder alten Fellchen,

und zusammen genießen sie ihr wohlbehütetes Rentner-Dasein  :)

 

 

24. August 2013

 

Unser kleiner Copa ist Oma Layka über die Regenbrücke gefolgt.

Ohne erkennbaren Grund hat er sich auf den Weg gemacht,

vielleich konnte er den Verlust seiner besten Freundin nicht verkraften?

Wir alle sind ganz fassungslos und unendlich traurig.

Lauf kleiner Copa, Layka wartet schon auf dich auf der anderen Seite

des Regenbogens, du wirst immer in unseren Herzen sein.

 

 

 

.

 

Omi LAYKA - geb. Februar 1997

 

 

Da staunt ihr sicherlich, wie gut ich noch aussehe und wie fit ich bin - schließlich bin ich eine alte Oma

und bin im Februar schon 16 Jahre alt geworden - umgerechnet in Menschenjahre sind das 80 Jahre.

 

Nun ja, das liegt sicherlich daran, daß ich auf meiner lieben Gnadenbrotstelle so gut versorgt werde.

Nachdem mich niemand adoptieren wollte, weil ich ja für die normalen Menschen schon viel zu alt war,

habe ich ganz großes Glück gehabt und bin zu meinem lieben Gnadenbrot-Frauchen gekommen -

da bin ich nochmal so richtig aufgeblüht bei all' der Liebe und Fürsorge.

 

Na ja, die ein oder anderen altersbedingten Zipperlein hab ich natürlich auch - so wie im richtigen Leben :),

die Augen sind müde, die Knochen sind schon alt und tun manchmal weh, das Gehör funktioniert nicht mehr so richtig

(aber die Kühlschranktür höre ich IMMER !), aber auf meine Spaziergänge möchte ich deshalb trotzdem nicht verzichten.

 

14. Juni 2013

Bei unsere Omi Layka wurde bei der aktuellen Tierarztuntersuchung der Verdacht auf Gebärmutter-Tumore

geäußert. Es stehen weitere Untersuchungen an, u.A. großes Blutbild um den Organstatus zu erhalten.

 

17. Juni 2013

Omi muß schnell operiert werden aber ihre Nierenwerte sind nicht so gut und das sind ganz schlechte

Voraussetzungen für die OP, das Narkoserisiko ist in Laykas Alter eh schon groß.

Omi Layka muß in der Klinik bleiben und bekommt eine Infusionstherapie um die Nieren zu stärken.

 

18. Juni 2013

Von einer OP raten die Ärzte noch ab, die Werte müssen sich noch verbessern aber der Anfang ist gemacht.

 

19. Juni 2013

Omi ist heute operiert worden. Befund positiv: Gebärmutter-Tumore.

Die Gebärmutter wurde entfernt und Layka geht es den Umständen entsprechend noch nicht so gut.

 

20. Juni 2013

Heute Nachmittag durfte Layka von ihrem Pflegefrauchen abgeholt werden.

Die Freude war riesig und Layka war sehr froh der Klinik den Rücken zuwenden zu dürfen.

Zuhause angekommen wurden alle Fellis ganz herzlich begrüßt und alle waren glücklich wieder zusammen zu sein.

 

22. Juni 2013

Omi geht es von Tag zu Tag besser und sie kommt wieder zu Kräften.

Drückt alle die Daumen damit das alte Mädchen wieder richtig gesund wird.

 

22. August

Unsere Omi Layka hat es leider nicht geschafft, ihre Kraft hat nicht mehr gereicht ihre böse Krankheit zu besiegen.

Sie ist heute in den Armen ihres unermüdlichen Pflegefrauchens für immer eingeschlafen.

Wir sind alle sehr traurig und du fehlst uns, run free kleine Omi