In Gedenken an unsere SternenFellchen 

 

Und meine Seele spannte - weit ihre Flügel aus,
flog durch die stillen Lande - als flöge sie nach Haus …

Joseph von Eichendorff

 

 

 

Wenn der geliebte vierbeinige Freund für immer geht, hinterlässt er eine große Lücke und tiefe Trauer.

 

An dieser Stelle möchten wir all’ der SternenFellchen gedenken ,

die uns so treu begleitet und uns so viel Freude geschenkt haben ... 

 

  Habt ihr ein SternenFellchen, daß euch vor kurzem -oder vielleicht auch schon vor längerer Zeit- verlassen hat

und seinen Weg über die Regenbogenbrücke gegangen ist

und ihr möchtet es gern irgendwo wiederfinden können?

Schreibt uns doch über euren treuen Gefährten und fügt ein Bild hinzu,

gern werden wir es in die Mitte unserer ~SternenFellchen~ aufnehmen.

 

 


März 2017

LUCIA / LUCY

 

Leider musste ich mich in der letzten Woche nach nicht einmal fünf gemeinsamen Jahren von Lucy (Lucia) verabschieden. Sie litt an einer unheilbaren Krebserkrankung im Endstadium.

Es war ein Glücksfall für Lucy und für mich, als ich Lucy abholen durfte. Eine innige und schöne Beziehung nahm ihren Anfang.

Lucy, das „Gestrüpp“ war wirklich ein ganz besonderer Hund, klein aber selbstbewusst, eine " Naturgewalt", immer etwas eigenwillig, manchmal etwas zickig.

Aber Ihr Temperament und ihr großes Herz haben mich total für sie eingenommen. Unsere Innigkeit und Nähe ist noch bis zum Schluss ( dem Abschied ) gewachsen. Es war eine sehr intensive und schöne Zeit mit ihr - vielleicht gerade weil sie so kurz war.

Nach der Krebsdiagnose (im Oktober) haben wir das Miteinander noch einmal besonders genossen. Jeder Tag war ein Geschenk. Lucy dankte es mir mit ihrer Fröhlichkeit und Tapferkeit. Obwohl sie sicherlich die Veränderungen in ihrem Körper spürte,"klagte" sie nie.

Neben dem Abschiedsschmerz breitet sich so langsam eine große Dankbarkeit für die gemeinsame Zeit aus - und meine Dankbarkeit gilt natürlich auch Euch, den Tierfreunden und dem Pflegefrauchen, denn ohne Euch hätte ich Lucy nie kennengelernt.

Mache es gut Lucy, Du wirst immer in meinem Herzen bleiben.

 

 

 

 

 

09. September 2016

MATHEO

 

Ich musste heute mit vielen Tränen meinen kleinen Matheo über die Brücke gehen lassen.

Lauf mein kleiner Schatz, lauf zu deinem geliebten Herrchen, er wartet schon auf der anderen Seite auf dich.

 

 

 

 

 

Mai 2016

CHRIS

 

Genau an dieser Stelle, deinem Lieblingsplatz, bist du heute eingeschlafen.

Nach einem schlimmen Leben bist du zu uns gekommen und hast das erste Mal 

Liebe, Geborgenheit und Glück erfahren dürfen.

Leider hast du es nicht lange genießen dürfen, viel zu kurz war die Zeit mit dir.

 

Wir alle sind so traurig und auch dein kleines Hunderudel kann es noch gar nicht fassen

und sie suchen nach dir.

 

Bis bald, kleiner Schatz, irgendwann sehen wir uns wieder.

 

 

 

 

 

 

MATHIS    Februar 2016

 

 

Unser kleiner Mathis ist leider nicht mehr bei uns.

So lieb und brav wie er in seinem Leben war ist er auch gestorben.

Er lag morgens ganz entspannt in seinem Körbchen und ist friedlich

und ohne Schmerzen eingeschlafen. 

 

Komm gut über die Regenbogenbrücke kleiner Mathis, wir werden

dich niemals vergessen.

 

LILI   November 2014

 

Leider mussten wir die kleine Lili gehen lassen. Sie konnte ihren Kampf gegen den bösen Krebs nicht gewinnen.

Lili's Frauchen hat ihr Mädchen bis zum Schluss treu begleitet und ist unendlich traurig über den schlimmen

Verlust.

Mach's gut kleine Motte, wir werden dich niemals vergessen.

 

 


NADA   11. November 2014

 

Heute ist die kleine Nada über die Regenbrücke gegangen.

Sie hatte eine schwere Hirnhautentzündung.

Nada war vor einigen Jahren ein ganz armes Notfellchen aus Kroatien und es war

für unsere liebe, leider verstorbene Mirna eine Herzensangelegenheit, für das kleine Mädchen

ein schönes Zuhause zu finden.

Das ist ihr glücklicherweise gelungen und Nada hatte 5 wunderschöne Jahre bei ihrer neuen Familie.

 

Run free, kleine Maus, such Mirna und bestell ihr unsere besten Grüße.

MOUSTIC/MÜCKE  September 2014

 

Liebe Frau Ratzmer,

leider schreibe ich Ihnen heute mit weinenden Augen, da ich meinen geliebten Mücke Mann am Donnerstag über die Regenbogenbrücke gehen lassen musste.

Mücke kam ja erst am 22.4.13 zu uns und im November wollte sein Herz nicht mehr so richtig. Also bekam er einen Herzschrittmacher und als wir ihn am 6.12.13 aus der Uniklinik Gießen holen durften, waren wir alle so glücklich. Das Glück währte leider nur kurz, er bekam im Februar die Diagnose eines Tracheal Kollaps, den wir mit Medis und Inhalationen gut im Griff hatten.

Ende Juli fing er dann immer wieder mit Übelkeit und Krämpfen in der Magengegend an, es ging aber immer wieder schnell weg.

Am Montag jedoch  waren die Werte alle so schlecht, Niere, Leber, Pankreas Entzündung und er hatte solche Schmerzen.

Mücke ist ein tapferer kleiner Kerl und wollte nicht gehen. Aber am Donnerstag habe ich mit ihm im Bett gekuschelt, bevor wir zum Arzt wollten, für seine täglichen Spritzen.

Er schaute mich so traurig an, dass es mir das Herz fast zerbrach und ich wusste, dass er nun bereit war. Ich bin mit ihm zum Arzt und er sagte direkt, dass dies keinen langen Aufschub mehr haben darf, er hat zu große Schmerzen.

Mücke ist in seiner Lieblingsdecke eingekuschelt, auf meinem Arm, schmusend, hinüber gegangen. Meine Tochter war wundervoll, sie saß neben uns und hat ihn nicht losgelassen. Sein Leben mit uns war so kurz, knapp 1 ½ Jahre, aber der kleine Kerl hatte mich im Sturm erobert und ich bin froh, ihn als Familienmitglied gehabt zu haben. Mücke hat mir jeden Tag seine Liebe und Dankbarkeit gezeigt. Wir beide hatten eine so enge Verbindung, wie ich sie bisher nicht kannte. Ich habe ihn gerettet, aber eigentlich ist er zu mir gekommen in einer schwierigen Zeit und heute frage ich mich, wer wen gerettet hat. Ich bin so unendlich traurig und er fehlt mir hier so sehr.

 

Pepper, sein bester Kumpel, vermisst ihn auch. Er hat Abschied genommen und laut gejault, jetzt liegt er immer auf Mückes Platz.

 

Ich hätte mir so sehr viel mehr Zeit mit diesem wundervollen Kerlchen gewünscht, aber an meiner Traurigkeit hätte dies wohl nichts geändert. Es sollte wohl so sein, ich rette ihn und er hat mir etwas ganz Besonderes gegeben.

Ein Foto von ihm habe ich angehängt. Hier können Sie sehen, wie aus dem kleinen, traurigen Kerlchen aus April 2013, innerhalb kurzer Zeit ein hübscher, alter Gentleman geworden ist…

 Ich werde ihn immer vermissen und nie vergessen!

 Alles Liebe, Ute T.

 

 

OPA TONI  07. November 2013 

 


Unser kleiner Toni ist über die Regenbogenbrücke gegangen, unsere Trauer ist sehr gross.

Natürlich war er nicht mehr jung und seine Vergangenheit war nicht einfach, aber wir hätten ihm von Herzen noch ein paar schöne Jahre länger im Kreise seiner Hundekumpels gewünscht.

Mach es gut, kleiner Toni, lauf zu Opa, er wartet schon auf dich.

MINTO/MONTI/BOOMER 23. Oktober 2013

als Du zu uns kamst, warst Du vollkommen abgemagert, ein Knochgerüst mit stinkendem Fell darüber. Es hat lange gedauert bis Du Dich zu einem prächtigen Schäferhund entwickelt hast.Gegenüber Menschen warst Du lieb und freundlich, ein richtiger Schmusebär. Auch gegenüber den anderen vierbeinigen Hundemädels, die Du kommen und gehen sahst, warst Du ein Kavalier, aber alle anderen Hunde hast Du angestänkert. Nachdem Du ein Jahr und acht Monate bei mir auf der Pflegestelle gesessen hattest, hatte ich schon die Hoffnung aufgegeben, dass für Dich noch die richtigen Menschen kämen. Und dann kam ein Anruf. Und es Liebe auf den ersten Blick. Er war der Richtige für Dich und Du hast im sofort vertraut. Keine Trauer beim Umzug, Du hast Dich in Deinem neuen Heim sofort zu Hause gefühlt. Gemeinsam habt Ihr den Sommer verbracht. Pläne geschmiedet für einen Urlaub in Schottland, wandern wolltet Ihr Beiden in den weiten Highlands.

Das hätte Dir sicher gefallen, aber es hat nicht sollen sein, denn der Krebs hat Dich innerlich zerfressen. Du hast es nicht gezeigt und keiner hat es gemerkt und so waren Dir nur fünf gemeinsame Monate in Deinem neuen Leben vergönnt, dass so schön hätte werden sollen. Far well Monti, Du Dr. Jeckyll und Mr. Hyde

 
Conny/Merlin  21.September 2013
 
unser geliebter Merlin ( ehemals Conny) hat am 21.09. die Regenbogenbrücke überquert. Eine Woche vorher war er sehr schwer krank und war kurz vorm Nierenversagen, doch wie ein Wunder hat er sich nochmal aufgegpäppelt und kam wieder gesund aber erschöpft nach Hause... Wir waren ein paar Tage noch so glücklich und dann ist er an einem wunderschön sonnigen Samstagmorgen beim Spaziergang vor unserem Haus ganz natürlich und friedlich an einem Herzinfarkt gestorben. Es war als ob er gewartet hätte bis er endlich wieder zu Hause ist um im Kreis seiner Lieben zu sterben.
So traurig wir auch sind, dass unser geliebtes Familienmitglied von uns gegangen ist, so glücklich und dankbar sind wir auch für die wunderschönen 2,5  Jahre die er uns geschenkt hat! Wir lieben dich kleiner Schnuu!
Familie K. aus Hamm

Copa 24. August 2013

Oma Layka 22. August 2013

 

Unsere liebe Omi Layka ist über die Regenbogenbrücke gegangen.

Sie hat bis zum letzten Tag gekämpft und wollte bei ihren Pfotenkumpel bleiben aber ihre Kräfte haben nicht gereicht.

In den Armen ihres ünermüdlichen Pflegefrauchens ist Layka für immer eingeschlafen. 

Wir sind alle sehr traurig und vermissen dich, kleine Motte.

Lauf über die Regenbogenbrücke, wir werden uns wiedersehen.

 

Unser kleiner Copa ist Oma Layka über die Regenbrücke gefolgt.

Ohne erkennbaren Grund hat er sich auf den Weg gemacht,

vielleich konnte er den Verlust seiner besten Freundin nicht verkraften?

Wir alle sind ganz fassungslos und unendlich traurig.

Lauf kleiner Copa, Layka wartet schon auf dich auf der anderen Seite

des Regenbogens, du wirst immer in unseren Herzen sein.

 

 

 

21. Juli 2013

 

KIZA hat sich auf den Weg über den Regenbogen gemacht.

Opa's Mädchen hat noch zwei schöne Jahre bei ihrer neuen Familie

verbringen dürfen und hat jeden Tag in vollen Zügen genossen.

 

Lauf Kiza, lauf, Opa und viele deiner alten Kumpel warten schon auf dich.

 

 

 

NINKO  - Juli 2013

 

Unser kleiner Schatz ist über die Regenbogenbrücke gegangen.

Plötzlich und ohne Vorzeichen hat er sich auf den Weg gemacht.

Ninko ist einfach friedlich im Kreise seiner Pfotenkumpel eingeschlafen, ganz

leise und bescheiden, so wie er im Leben auch gewesen ist.

Wir sind alle so traurig und können es gar nicht fassen.

 

Run free kleiner Ninki, du wirst immer in unseren Herzen sein.

.

 

TAMMI   -   Oktober 2012

 

Tammi - unsere liebe, süße, kleine Tammi – als Du zu uns am 30.01.2012 gekommen bist, haben wir versucht, Dir nur das Beste zu geben, Dich die schlimme Zeit davor vergessen zu lassen. Du hast unser Leben bereichert und warst dem kleinen Vasco eine gute Schwester.

In der kurzen Zeit bei uns hast Du schon vieles ablegen können, aber Deine größten Ängste – vor lauten Geräuschen und Autos - leider noch nicht ganz. Und diese wurden Dir zum Verhängnis. Sie haben uns getrennt. Du wurdest von ihnen eingeholt und am 04.10 2012 in Deinem jungen Alter aus dem Leben brutal gerissen.

Wir vermissen Dich so sehr, sind sehr traurig, dass Du nicht mehr bei uns bist.

Du bist von uns viel zu früh gegangen…

Wir hoffen aber und glauben, dass es Dir auf der anderen Seite der Regenbogenbrücke gut geht, dass Du dort glücklich bist und wartest. Wir lieben Dich. In unseren Herzen wirst Du immer weiter leben.

Deine Familie



.

 

OMI PAULA  -  September 2012

 

Er sah, dass dein Weg schwer wurde,

dass er zu schwer war, weiterzugehen.

Er schloss deine müden Augen

und schenkte dir seinen Frieden.

 

Liebe Omi, gerade hattest du ein schönes neues Zuhause gefunden,

aber deine Kraft hat nicht mehr gereicht.

Wir sind sehr traurig, daß dir nicht länger ein schönes, neues Leben

bei lieben Menschen vergönnt war.

 

Liebe Omi wir wünschen dir eine gute Reise über den Regenbogen

- du bist nicht vergessen.

 

 

.

 

 

BRUNO  -  August 2012

 

Lieber Bruno, du hast dich aufgemacht, deinem alten Weggefährten Brutus

nach nur einem Jahr über die Regenbogenbrücke zu folgen.

 

Auch für dich war es schwer, nach all' den Wirren wieder Fuß zu fassen,

zu viel ist passiert in deinem Leben, du bist müde geworden

und hattest keine Kraft mehr.

 

Lauf hinüber zu deinen Weggefährten, die dich so lange Zeit begleitet haben -

du wirst in unseren Herzen bleiben.

 

 

 

 

 

.

 

 

 

KARA   -   10. Januar 2012

 

Meine Kara ist heute um 17.00 Uhr über die Regenbogenbrücke gegangen.
Sie hatte einen großen Milztumor, der seit Juni bekannt war

und leider nicht mehr operabel gewesen ist.


Kara wurde knapp 14 Jahre alt. Ich werde sie sehr vermissen.

Traurige Grüße, Manuela

 

 

 

 

 

 

.

 

 

 

OMI  MIA  -  15. Dezember 2011

 

Am 15.12.2011 hat ihre schlimme Vergangenheit meine Omi eingeholt.

Meine Kleine hat sich auf den Weg über die Regenbogenbrücke gemacht.


Ich will nicht traurig sein, dass ich sie nicht mehr habe.

Ich bin dankbar und glücklich, dass ich sie haben durfte

und dass sie mir ihre Liebe bedingungslos geschenkt hat.

 

Gudrun

 

 

 

 


.

 

 

IBO   15.10.1995 - 30.09.2011

 

An dieser Stelle möchte ich meinem Freund Ibo danken,

der mich 16 Jahre treu begleitet hat.
Zum Schluß waren seine körperlichen Gebrechen zu schwer

und ich mußte ihn einschläfern lassen.
Der schwerste Gang meines Lebens, er ist in meinen Armen gestorben.
Unvergessen, für immer in unseren Herzen.
Wir lieben Dich ...


Boukje und Frank

 

 

 

 

 

.

September 2011 - PABLO

 

Zart berührte ein kleines Wesen diese Welt. Es wurde nicht mit offenen Armen auf dieser empfangen. Trotzdem die Menschen ihm viel Unrecht angetan haben, war es ein kleines liebenswertes Wesen. Es hatte die ungewöhnlichsten Freunde. Nicht nur Hunde und Hündinnen, nein, auch sein kleinen Kater Sandocan und das Kaninchen Chicco waren seine Spielkameraden. Es hat seinen Mitmenschen viel Freude gebracht, am meisten jedoch half es seinem Frauchen über viele schwere Tage hinweg. War der Weg verschlungen oder es war ein nicht zu überwindender Abgrund da, führte er zurück auf den richtigen und besseren Weg. Seinen Augen und seiner frechen Nase konnte keiner widerstehen und seine Streiche brachten einen zum lachen, mit seiner offenen und fröhlichen Art fand er immer schnell neue Freunde.

Doch der Wagen war stärker als er und war um Sekunden zu schnell. Der Kampf dauerte nur Sekunden, die wie eine Ewigkeit waren, bis er in Frauchen's Armen für immer einschlief.
Alle, die ihn kannten, wissen, welch wertvoller Freund mit Pablo von uns gegangen ist.

Wünschen wir ihm allen eine gute Reise in eine bessere Welt.

 


.

 

August 2011 - BRUTUS

 

Lieber, alter Brutus - so überraschend hast du dich aufgemacht,

den Weg über die Regenbogenbrücke zu gehen.

Sanft und friedlich bist du eingeschlafen nach deinem allabendlichen Ballspiel

und am Morgen nicht mehr aufgewacht.

 

Müde warst du geworden, von all' den Wirren in deinem Leben

und die Kraft hat nicht mehr gereicht für einen Neuanfang

 

Lauf schnell hinüber und hab keine Angst - Opa wartet dort auf dich

- und wir werden dich nicht vergessen.

 

 

 

 

 

.

 

Juli 2011 - PEKE

 

Du liebe, kleine Peke, wir sind so traurig - warum nur hat dir jemand das angetan?

Du warst so kurz vor dem Ziel - in 3 Tagen wärst du in dein neues Zuhause eingezogen, wo deine lieben Dosenöffner sich schon so auf dich gefreut haben.

Niemandem hast du etwas zuleide getan, hast deine Welpchen aufgezogen und in ihr eigenes Leben entlassen und wolltest nun selbst ein neues Leben beginnen -

Es sollte nicht sein - ein durch und durch böser Mensch hat dich vergiftet !

Wir sind alle so unendlich traurig - dein Pflegefrauchen, deine neue Familie -

wir alle können es nicht fassen, warum du gehen mußtest.

 

Liebe kleine Peke, wir wünschen dir eine gute Reise über den Regenbogen

in das Land, wo für dich nun immer die Sonne scheinen wird.

Du wirst in unseren Herzen bleiben und wir werden dich nicht vergessen.

 

 

 

 

 

.

 

Mai 2011 - FELIX

 

Lieber Felix, du kleiner Sonnenschein - du bist nun aufgebrochen, um deinen Weg über die Regenbogenbrücke zu gehen.

Traurig warst du, weil sich deine Menschen -so alt wie du schon warst- von dir getrennt haben und du dein Zuhause verloren hast.

Du warst nicht mehr so ganz gesund - das Alter hatte schon seinen Tribut gefordert, aber du hast dich noch deines Lebens gefreut und warst dankbar für jede Zuwendung und Streicheleinheit. So hast du deine letzten Monate bei deinem Pflegefrauchen Simone verbracht, die dich geliebt hat und in deren Armen du eingeschlafen bist.

 

Gute Reise in das Land, in dem du keinen Schmerz mehr kennst, kleiner Felix,

du wirst in unseren Herzen bleiben.

 

 

 

 

 

.

 

April 2011 - MARIA

 

Maria - kleines, liebes Mäuschen Maria.

Wir sind so traurig, daß es dir nicht vergönnt war, dein Leben,

daß sich so zum Guten gewendet hatte, weiter zu leben.

Ein Auto hat dem ein jähes Ende bereitet -

 

Dein Frauchen war so glücklich mit dir und du bist aufgeblüht

und warst eine glückliche kleine Maria.

 

Unsere Wünsche begleiten dich nun auf deinem Weg auf die andere Seite -

und du wirst in unseren Herzen und unseren Gedanken bleiben.

 

 

 

 

 

.

 

April 2011 - JURO


Kleines SternenFellchen Juro

 

So lange hast du in diesem schrecklichen Auffanglager ausgehalten und gewartet, und endlich hattest du es geschafft und warst in Sicherheit - aber deine Kraft hat nicht mehr gereicht.

Wir sind sehr traurig, dass du gegangen bist und unser einziger Trost ist es, dass du nicht im Lager sterben musstest, sondern dass du wenigstens noch ein paar Tage bei Menschen sein durftest, die sich für dich entschieden hatten und dir gezeigt haben, dass sie dich sehr lieb hatten.

 

Lauf hinüber ohne Furcht, kleiner Juro, du wirst in unseren Herzen bleiben.

 

 

 


.

April 2011 - RICKY


Mein lieber, kleiner Ricky,

als du zu uns kamst, warst du schon ein erwachsener, stolzer Kater  – dass du blind warst, machte dir nichts aus und nach einer kurzen Eingewöhnungszeit warst du 8 Jahre lang der „King im Ring“ unserer Katzenbande.

Du warst unser Sonnenschein, voller Lebensfreude hast du alles erkundet und bist mit deiner Blindheit wunderbar zurecht gekommen.


Nun bist du den Weg über die Regenbogenbrücke gegangen und ich und deine Samtpfoten-Kumpel vermissen dich sehr und sind sehr traurig.


Mach’s gut mein kleiner Engel, ich wünsche dir eine gute Reise hinüber in das Land ohne Schmerzen.

 

 

 

 

.

März 2011 - AJAX

 

Hübscher, geduldiger Ajax  -  9 Jahre deines Lebens hast du in einem Schrebergarten verbracht  -  hast nicht viel von der Welt gesehen oder gehört, dieser Garten war deine kleine Welt, bis dein Herrchen gestorben ist.

Ein Blick in deine Augen sagte mir, dass du in dieser langen Zeit auf so vieles verzichten musstest, aber du hattest die Hoffnung noch nicht aufgegeben, die Ahnung, wie es sein könnte, hatte dich noch nicht verlassen.

Wir waren so glücklich, für dich so schnell ein neues Zuhause gefunden zu haben, in dem du deine restlichen Jahre in Liebe und Geborgenheit verbringen durftest. Leider blieben dir bei deiner neuen Familie nur drei Jahre - aber in dieser Zeit hast du dein ganzes Leben nachgeholt und jede Minute genossen.

 

Wir wünschen dir eine gute Reise ins Regenbogenland
                                                                          und wir werden dich nicht vergessen .......
 

.

 

Februar 2011 - NINA


Liebe kleine Nina, unser kleines "Pullöverchen" haben wir dich immer genannt,

weil du so schick ausgesehen hast in deinem kleinen schwarzen Rolli  :)

 

Alt und krank der Hundehölle in Kroatien entronnen, hattest du in deinem späten Alter noch großes Glück und durftest noch ein ganzes Jahr lang Glück und Geborgenheit bei Rosi erfahren und Tag für Tag spüren, wie sehr sie dich geliebt hat, ehe der heimtückische Krebs dich besiegte.


Nun läufst du über die Regenbogenbrücke in ein anderes Land

- und wir wünschen dir eine gute Reise.

 

 

 

 

 

.

 

Oktober 2010

 

 

IN  MEMORIAM


TOBI  MARSCHALL


Unser Engelchen ist nach seinem langen Dienst auf Erden

am 4. Oktober 2010 in seinen Himmel zurück geflogen.


Wir sind so allein und traurig.


Er dankt allen, die lieb zu ihm waren.


Rolf und Anne Marschall

 

 

 

 

 

 

.

 

 

20. September 2010


Kleines Welpchen FLORI .....

nur ganz kurz warst du bei uns, hast innegehalten

und hast dich dann auf deinen Weg gemacht über die Regenbogenbrücke.

Kleines Welpchen Flori, wir sind sehr traurig, daß du es nicht geschafft hast.


- GUTE  REISE hinüber auf die andere Seite.

 

 

 


.

 

Mein kleines, liebes SternenFellchen MEGGY ...

 

Am 4. Juni 2010 bist du ganz unerwartet von uns gegangen.

Wir mussten dir Lebewohl sagen und wir sind darüber so traurig.

Schlafe in Frieden, kleine Meggy, du bleibst immer in unserem Herzen.

In Liebe, dein Frauchen Sabine

 

Ich hatte dich nicht lange, kleine Meggy, damals war dein Name noch Goldy,

und in der Zeit, als du da warst, hast du uns Freude, Liebe und Spass gebracht.

Schlafe gut, meine Kleine, die Erinnerung bleibt in uns.

Dein ehemaliges Pflegefrauchen Gitti

 

 

PIKSI, 13 Jahre alter Rüde, mittelgross, grosser Schmuser und total lieb. Er genießt es spazieren zu gehen und in der Sonne zu liegen. PIKSI sucht ein Zuhause, aber auch über einen lieben Paten würde er sich sehr freuen.

 

Das ist die Beschreibung, mit der PIKSI noch auf ein letztes Zuhause gehofft hatte.

Leider hat er es nicht mehr geschafft.

Der liebe PIKSI ist über die Regenbogenbrücke gegangen - run free, PIKSI

 

 

 

 

 

Unser lieber CAMPI, ein 9 Jahre alter Rüde, hat es leider nicht geschafft.

Wir sind sehr traurig, hatten wir doch so sehr gehofft, er könnte noch ein paar wundervolle

Jahre in seinem neuen, schönen Zuhause verbringen.

 

Leider ist es anders gekommen - lieber CAMPI, wir wünschen dir eine gute Reise über

die Regenbogenbrücke.

 

 

 

 

BONNY Du bist nicht da. Es scheint, als würdest du gerade durch den Garten kommen, aber beim zweiten Hinsehen wird es klar, Du bist nicht da ... . Ich rufe Dich ohne zu denken aber Du bist nicht da ... . Ich warte auf das Tappen Deiner Pfoten aber Du bist nicht da ... . Unbewusst suche ich Dich mit meinen Augen aber Du bist nicht da ... . Alles erinnert an Dich aber Du bist nicht da ... . Jahre hatte ich Angst vor diesem Moment, aber er ist noch schlimmer als befürchtet: Du bist überall präsent, aber leider nicht mehr da ... . Für immer bleibst Du in meinem Herzen, ich vermisse dich so sehr .

 

 

 

Wir hatten einen Endplatz für BOB gefunden und er war für ein paar Tage bis zur Reise in der Hundepension untergebracht. In der Nacht ist er friedlich eingeschlafen, die Strapazen seines bisherigen Lebens haben ihn eingeholt. Bob war nicht krank sondern nur völlig erschöpft und ausgebrannt.
Zum ersten Mal Reis mit Fleisch, jemand der ihn gestreichelt und mit ihm geredet hat, ein warmes weiches Plätzchen zum schlafen, eine kuschelige Decke -- Bob dachte bestimmt er ist schon im Himmel. Wir alle sind sehr traurig aber es tröstet uns ein wenig, dass er nicht alleine, im Dreck und in der Kälte sterben musste.
                                        Machs gut Bob, gute Reise über die Regenbogenbrücke, dort sehen wir uns alle wieder.

 

 

 

Unsere geliebte schwarz/weiße Katze LILO wurde Ende Juli 09 ein Opfer des Strassenverkehrs.

Wir sind sehr traurig und geschockt...

 

 

 

Nach einer seltenen, schweren Krankheit bist Du viel zu früh von uns gegangen.

Unerwartet wurde eine große Lücke in unsere Herzen gerissen.

 

Wir werden Dich nie vergessen, BEN ...

 

 

 

Wir mußten SHARIE heute Mittag einschläfern lassen weil wir den Kampf gegen Toxoplasmose verloren haben, leider!!! Auch wenn Wir Sie erst ein paar Wochen hatten war das heute ein Moment den Wir nie vergessen werden! Ich verfluche jene Menschen die Leo+Sharie im Mülleimer haben liegen lassen! !!

Alles Gute für alle Tierfreunde. Ciao Kai+Verena+Miau von Leo.

 

 

 

"Schnauzi-Mädchen" ... gerettet aus dem Elend, aber leider schon stark geschwächt...
Alle Liebe dieser Welt konnte Dich nicht retten.

 

Die Zeit mit Dir war nur sehr kurz, aber Du hinterlässt eine grosse Leere...

 

 

 

 

Die süsse HAVKA hatte so ein wunderschönes Zuhause gefunden...
Sie verstarb, völlig unerwartet, bei einer Routine-OP - kaum 2 Jahre jung :-(

 

 

 

 

GINA wurde nur 11 Jahre jung.
Am 13.01.06 musste sie von ihrem Krebsleiden erlöst werden.

 

 

 

...DINO, genannt "Hüppi" ...
ist am 01.07.2005 gegangen.
Nach 15 Jahren glücklichen Hundelebens...
...Der immer fröhliche und freundliche
kleine Clown wird stets im Herzen
seines Frauchens bleiben.

 

 

 

Der weisse Schäferhund-Rüde SASCHA wurde 2 lange Monate verzweifelt in und um Düsseldorf gesucht, nachdem er entlaufen war... Aber trotz zahlreicher Hinweise, die an die verschiedensten Orte führten, war alle Suche leider vergebens. 2 Monate nach seinem Verschwinden wurde Sascha tot in Angermund aufgefunden - dort, wo er auch entlaufen war :-(((  - Sascha wurde nur 8 Monate alt....
Leb wohl, Sascha....
Du warst viel zu jung zum Sterben...

 

 

 

Wenn ein kleiner Freund für immer geht,

bleibt sein Platz in meinem Herzen doch bestehn.
Soviel Liebe hast du mir gegeben
es fiel so schwer, dich freizugeben.
Ein Stück von mir geht immer mit,
begleitet dich und denkt an dich,
                                     und schließt dich in den Arm.
                                     Deine Spuren sind unauslöschlich  

                                     in meiner Erinnerung an dich...
                                     Mein kleiner Kalle-Wirsch - ich
                                     liebe dich
 
In liebevoller Dankbarkeit das ich ihn ein Stück seines Weges begleiten durfte,

an meinen kleinen Kater KALLE-WIRSCH, der am Mittwoch, 09.03.05 gestorben ist. - Usch.

 

 

 

...nur ein alter Hund...?!

PIA hat gestern ihre Augen für immer geschlossen...
Sie starb im gesegneten Alter von 21 Jahren...

Sie war ein Segen für meine Seele, ein nicht zu ersetzender unerschütterlicher Fels in der Brandung immer unauffällig aber immer mit einem guten Blick in meiner Nähe und sie hat mir ohne das sie etwas sagen konnte manche Frage beantwortet die ich in mir hatte.
Ich brauchte nur in ihre Augen schauen und dann wusste ich was richtig war. Nun ist sie nicht mehr da und ich vermisse sie so sehr. Sie ein Wegwerfprodukt unserer Gesellschaft...

 

 

 

SPOCKY... kleiner Känguruh-Mann ...
... wir haben um Dein Leben gekämpft und nichts unversucht gelassen. Der Tod Deiner Mutter war tragisch, der Kampf um Dein Leben dramatisch. Du hast uns Demut gelehrt und Respekt, die Erkenntnis, wie wenig wir über Dein exotisches kleines Leben wissen.
Grossartige Menschen haben wir kennen gelernt, im fernen Australien, die alles gegeben haben, Dich zu retten. Du konntest keinen besseren Pfleger finden, als Björn, der Dich Tag und Nacht umsorgt, umhegt und gefüttert hat. Und keine besseren Menschen, als Susie, Gail und Sue, die uns unermüdlich per email aus Australien mit allen Informationen versorgt haben, die wir brauchten, um Dein zerbrechliches, kleines Leben zu retten.
Es hat leider nicht gereicht ... 16 Tage waren uns mit Dir vergönnt. 16 Tage, die unsere Welt auf den Kopf gestellt haben, 16 Tage in Sorge und Hoffnung um Dein kleines Leben.
Es tut so weh, dass wir Dich trotz allem verloren haben ... Leb wohl, kleiner Känguruh-Mann ... Du bleibst in unseren Herzen!